Osteopathie Ausbildungs-Konzept

Die STILL ACADEMY legt besonderen Wert darauf, dass sich die notwendigen Kompetenzen der/des Osteopathin/Osteopathen während der Ausbildung in allen Bereichen bewusst Schritt für Schritt  parallel entwickeln. Hier stellen wir das Konzept der Osteopathie Ausbildung vor:

  • Die Ausbildung wird nicht in einzelne themenspezifische Module zergliedert.
  • Alle Osteopathie-Dozent/innen der STILL ACADEMY sind Osteopathen D.O.®.
  • Auch Physiologie und Krankheitslehre wird von Osteopath/innen unterrichtet.
  • Die Philosophie der Osteopathie wird über vier Ausbildungsjahre intensiv erarbeitet und durchdrungen.
  • Das hervorragende E-Learning-Programm, dass das vollständige medizinische Basiswissen vermittelt, steht allen Schülern zu Verfügung. Es bietet derzeit etwa 200 Stunden hochwertiger Unterrichte, die den Nährboden für eine hoch effiziente Ausbildung in den Kursen darstellen.
  • Die Ausbildung gliedert sich in sechs Ausbildungsjahre mit je sieben Seminaren von jeweils 30 Zeitstunden Unterricht. Das entspricht einer Gesamtstundenzahl von 1.680 Unterrichtsstunden bzw. 1.260 Zeitstunden.
  • Das sechste Ausbildungsjahr gilt vor allem der Synthese und Integration des zuvor Erlernten. Die/der Osteopath/in braucht die Konvergenz der Informationen, um eine sinnvolle osteopathische Behandlungsachse aufstellen zu können. Es ist nicht die Technik an sich, die eine effektive osteopathische Behandlung ausmacht, sondern der angemessene Einsatz der geeigneten Technik, der die lösungsorientierte und auch nachhaltig erfolgreiche Osteopathie ermöglicht.
  • Das sechste Jahr vertieft Vieles im Detail und zeigt den Lernenden noch einmal gebündelt die osteopathische Philosophie, anamnestische, differenzialdiagnostische und therapeutische Wege zur guten und verantwortungsvollen Osteopathie.
  • In diesem sechsten Jahr begleiten wir die/den angehende/n Osteopathin/Osteopathen bei der Arbeit mit etwa 50 Patienten. An diesen extern geladenen Patienten kann der osteopathische Anamnese- und Behandlungsaufbau erlernt, kontrolliert und gefestigt werden.
  • Kinder sind oft Patienten in der osteopathischen Praxis. Die Osteopathieverbände fordern daher eine spezifische Qualifikation für die osteopathische Arbeit mit Kindern. Die STILL ACADEMY hat alles hierfür Erforderliche in die Osteopathieausbildung integriert.

Unser Weg zur Osteopathie

Vom ersten Tag der Ausbildung an werden die Schüler/innen auf das therapeutische Selbstverständnis des Osteopathen auf dem Weg zur Osteopathie vorbereitet und hingeführt.

Regelmäßiger Unterricht zur Anamnese in der osteopathischen Praxis mit zahlreichen praktischen Übungen und zusammenführende Syntheseunterrichte zu allen Themen bereiten auf die Arbeit am Patienten vor.

Im sechsten und letzten Ausbildungsjahr werden an jedem Kurswochenende etwa 50 „echte“ Patienten (freiwillige Patienten aus Praxen, Sportvereinen usw.) in Kleingruppen behandelt. An diesen extern geladenen Patienten kann der osteopathische Anamnese- und Behandlungsaufbau gelernt und gefestigt werden, mit Unterstützung und Betreuung durch die Dozent/innen.

Den persönlichen Ausbildungsweg der Schüler/innen zum Osteopathen begleiten wir durch Sorgfalt, Kontrolle und individuelle Förderung.

Zur persönlichen Motivation bieten wir darüber hinaus
• jederzeitige Hospitation
• Schulfeiern
• gemeinschaftliche sportliche Veranstaltungen
• sowie unsere beliebten Begrüßungs- und Abschlussfeiern.

Unser Berufsbild des Osteopathen

Mit der sinnvollen Verknüpfung aller osteopathischen Handlungsfelder innerhalb der Ausbildungist es uns möglich, eine vollständige und lösungsorientierte Berufsausbildung anzubieten. 

Osteopathische Philosophie, die das Leben als „eigenständige Substanz“ versteht, naturheilkundliches Denken und fundiertes, aktuelles medizinisches Basiswissen sowie alle technischen osteopathischen Fertigkeiten, verknüpfen sich für den Lernenden.

So gelingt es für alle Schüler/innen eine Osteopathieausbildung zu gestalten, die die Entwicklung zur/zum eigenständig wirkenden und voll verantwortlichen Osteopathin/Osteopathen ermöglicht.

Erst dann kann die/der Absolvent/in die Wirkungsweisen der Osteopathie voll ausschöpfen und damit ihre/seine autonome osteopathische Existenz sicherstellen.