Osteopathie Kiefergelenk und Okklusion

Vom vierten bis zum sechsten Ausbildungsjahr wird in 32 Unterrichtsstunden ausführlich die Bedeutung des Kiefergelenkes und der Okklusion für die osteopathische Diagnostik und Therapie in Theorie und Praxis erarbeitet. Die aktuellen Erkenntnisse zu den sogenannten CMD (Cranio mandibulären Dysfunktionen) sind Gegenstand des Unterrichts.

Besondere Berücksichtigung findet dabei auch die Zahnklammerversorgung im Entwicklungsalter.