Der Urogenitaltrakt im Rahmen der Osteopathieausbildung

Vom vierten bis zum sechsten Ausbildungsjahr wird in 50 Zeitstunden Unterricht ausführlich die Bedeutung des gesamten Urogenitaltraktes von Frau und Mann für die Osteopathie erarbeitet. Beckenboden, Blase, Uterus und Prostata können so nach dieser Ausbildung diagnostisch und therapeutisch fundiert beurteilt und unter allen Aspekten behandelt werden.