Struktur und Funktion

Der (Spannungs-) Zustand von Struktur und Funktion der Gewebe stehen in unmittelbarer Abhängigkeit zueinander.

Ein Knochen kann nur dann seiner elementaren Bedeutung als blutbildende Struktur, als Mineralreservoir, als Kräftervermittler und Kräftepuffer optimal nachkommen, wenn seine Elastizität und Anpassungsfähigkeit gegeben ist.

Eine Schleimhaut leistet nur dann die ihr zugedachte Arbeit, wenn sie regelrecht versorgt wird. Sie kann nur gut versorgt sein, wenn sich die an- und umliegenden faszialen Gewebeschichten in einem ausgewogenen Spannungszustand befinden.

Ein Gelenk ist nur dann beweglich und anpassungsfähig, wenn alle einwirkenden Muskeln und bindegewebigen Strukturen in ausgewogenem Spannungszustand sind.

Ein Gefäß wird Blut nur dann hinreichend zum Zielorgan bringen und aus dem Gewebe wieder abtransportieren, wenn im umliegenden Gewebe ausgewogene Spannungsverhältnisse herrschen. Der Osteopath sucht die Zusammenhänge zwischen funktioneller Dysregulation und Dysfunktionen der Struktur aufzudecken und zu beeinflussen.